Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Der Lutherweg Sachsen-Anhalt

Zwischen den Lutherstädten Wittenberg und Eisleben verläuft der Lutherweg. Der Weg führt Pilger und Wanderer auf einer Länge von 460 Kilometern zu den Wirkungsstätten Martin Luthers und zu über 20 Orten, die mit der Reformation in Verbindung stehen. Die kleinen Dorfkirchen oder Stadtkirchen entlang des Lutherweges geben Besuchern in besinnlicher Stille Raum zum Nachdenken und Innehalten. Durch eine landschaftlich und kulturell gleichermaßen reizvolle Region führt der Lutherweg vorbei an der Straße der Romanik, romantischen Parks und Gärten sowie an den Flüssen und Seen Sachsen-Anhalts.

So führt der Lutherweg zu den Lutherstätten in Wittenberg, Eisleben und Mansfeld auch über Bernburg, Wettin oder Wörlitz. Als Wegzeichen kündet das Logo vom Namensgeber Martin Luther – ein großes L. Zu anderen deutschland- und europaweiten Wanderwegen bietet der Lutherweg unkomplizierte Anschlüsse, so beispielsweise zum St. Jakobus Pilgerweg.

Wegweiser am Lutherweg

Entlang des Lutherweges gib es viel zu entdecken. Hier finden Sie eine Übersicht über alle Termine www.lutherweg.de/termine sowie alle Neuigkeiten rund um den Lutherweg www.lutherweg.de/nachrichten/

Kontakt:

Deutsche Lutherweg-Gesellschaft e.V.
Geschäftsstelle: Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 / 46 61 10
E-Mail: inf1o@ltIuthjhnOerwuOeg-bVNe0gesB4ETmellwRschxHPoeaftx.deugpQz

Weitere Informationen unter www.lutherweg.de

Virtuelles Pilgerbüro für das Lutherland Sachsen-Anhalt

Angebote zum spirituellen Reisen online lesen

Die Internetseite www.pilgern-im-lutherland.de gibt einen Überblick über aktuelle Angebote zum spirituellen Reisen in Sachsen-Anhalt. Im Mittelpunkt stehen das Pilgern und hier vor allem der Lutherweg in Sachen-Anhalt. Das Reisen rund um die Themen Luther und Reformation fasziniert Touristen aus aller Welt. Die wachsende Zahl der Pilger wie auch der spirituellen Touristen in Mitteldeutschland findet auf dem Portal wichtige Routen und Wege detailliert beschrieben, sowie aktuelle Veranstaltungstipps aber auch Gebete, Lieder und biblische wie meditative Texte.

Erstmals werden verschiedene Pilgerwege – vom neuen Lutherweg bis zum ökumenischen Pilgerweg in Mitteldeutschland – gemeinsam vorgestellt und mit erprobten Routen wie der „Straße der Romanik“ oder herausgehobenen geistlichen Orten übersichtlich und informativ präsentiert. Kartenmaterial, Hintergrundinformationen und praktische Reisetipps runden das Angebot des „virtuellen Pilgerbüros“ ab. Wenn darüber hinaus noch Fragen offen bleiben, kann man sich auch an das reale Büro des Tourismusverbandes mit seiner fachkundigen Unterstützung wenden.

Weitere Wanderwege im Ursprungsland der Reformation

Der St. Jakobus Pilgerweg Sachsen-Anhalt

Der St. Jakobus Pilgerweg ins spanische Santiago de Compostela führt von der brandenburgischen zur thüringischen Landesgrenze über 370 Kilometer durch Sachsen-Anhalt. Gesäumt von zahlreichen Kirchen und Klöstern, Kathedralen und Kapellen gibt er einen Eindruck von den Zeugnissen der frühen deutschen Geschichte. Von der Altmark führt der Weg durch die fruchtbare Börde in das mansfeldische Hügelland und weiter durch den Vorharz in das nördlichste Wein-Anbaugebiet zur Saale und Unstrut. Die Pilger kommen an der Lutherstadt Eisleben vorbei ebenso wie an der alten Kaiserstadt Quedlinburg. Sehenswert ist auch der Domschatz von Halberstadt mit seinen textilen Schätzen oder die Domfenster in Stendal. Der Jakobusweg in Sachsen-Anhalt führt Pilger zu den Lebensorten vieler heiliger Frauen und Männer des Mittelalters wie Gertrud von Helfta, Mechthild von Magdeburg oder Bruno von Querfurt. Der Pilgerweg ist ausgeschildert mit einer stilisierten Muschel, dem europäischen Jakobusweg-Zeichen.

www.jakobusweg-sachsen-anhalt.de

Die Straße der Romanik

Logo Straße der RomanikIn Sachsen-Anhalt gibt es eine unvergleichliche Vielfalt an Burgen und Schlössern, Kirchen und Klöstern, Garten- und Parkanlagen. Die „Straße der Romanik“ verbindet auf knapp 1.200 Kilometern 80 dieser herausragenden Denkmale in 65 Orten zu einer der beliebtesten Kulturstraßen Deutschlands. Die Strecke in Form einer Acht führt zu beeindruckenden Zeugnissen des 10. bis 13. Jahrhunderts durch das Kernland deutscher Geschichte. Darunter Sehenswürdigkeiten wie Burg und Schloss Allstedt oder der Naumburger Dom mit seinem Domschatz und den einzigartigen Stifterfiguren im Westchor, wie die berühmte Uta von Naumburg. Eine der bedeutendsten Burganlagen Sachsen-Anhalts ist die Oberburg Giebichenstein in Halle. Schon die deutschen Romantiker schwärmten von ihr - heute ist sie ein Freilichtmuseum. Zum Dom St. Peter und Paul in Zeitz, der heute in die Schlossanlage der Moritzburg integriert ist, gehört eine frühromanische Krypta – eine der ältesten in Mitteldeutschland. Das herausragendste Ausstattungsstück im Dom ist jedoch ein Taufstein aus dem 13. Jahrhundert.

www.strasse-der-romanik.de

Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt

Logo_GartenträumeDas imposante Schloss und die dazugehörigen Gartenterrassen oberhalb des Harzer Kurortes Stolberg sind ein Traum. Genauer gesagt, der 21. von insgesamt 43 Gartenträumen in Sachsen-Anhalt. Vom urigen Stadtpark Rotehorn in Magdeburg und dem Reichardts Garten in Halle (Saale) bis zum kunstvollen Irrgarten beim berühmten Schloss Mosigkau in Dessau-Roßlau grünt und blüht das ganze Land. Und das hat Tradition. Damit das grüne geschichtsträchtige Erbe nicht in Vergessenheit gerät, sind die schönsten und bedeutendsten Gartenanlagen im Netzwerk „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“ zusammengefasst. Es präsentiert die Gartenkunst in seiner ganzen Vielfalt, zeigt mittelalterliche Klosteranlagen, Barock- und Landschaftsparks, aber auch zeitgenössische Anlagen: Ein entspannender Spaziergang durch die Geschichte. Das Netzwerk unterstützt die Denkmalpflege und die touristische Erschließung der grünen Schätze. So können malerische Wege von Spaziergängern neu erkundet und wunderschöne Gutshäuser und Schlösser neu erobert werden. Feste, Konzerte und Führungen bereiten genussvolle und übersinnliche Erlebnisse unterm Blätterdach. Idyllisch gelegene Sitzplätze laden ein zum Verweilen, Nachsinnen, Entspannen. Die Gartenträume kennen das Rezept für puren Balsam für die Seele, liebevoll gemischt aus Kunst, Literatur, Musik und natürlich Natur. Einfach traumhaft!

www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de

Der Naturpark Dübener Heide 

Der Naturpark vor den Toren der Lutherstadt Wittenberg, eingebettet zwischen den Auen von Elbe und Mulde, erstreckt sich über eine Fläche von 75.000 Hektar. In der eiszeitlich geprägten Hügellandschaft befindet sich Mitteldeutschlands größter Mischwald. Die Heide beherbergt Kraniche, Seeadler, Biber und andere Tierarten in einer romantischen Seen und Flusslandschaft. 350 Schmetterlings- und über 160 Vogelarten lassen sich in der Dübener Heide erkunden. Bei Besuchern beliebt ist ebenso der Hochseilgarten oder das Wasserschloss Reinharz. 

www.duebener-heide.de