Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Martin Luther

Der Reformator 

Martin Luther kam am 10. November 1483 in Eisleben als Sohn von Hans und Margarete Luder zur Welt. Einen Tag nach seiner Geburt ließ man ihn in der St.-Petri-Pauli-Kirche auf den Namen Martin taufen. Die Familie zog kurz nach seiner Geburt von Eisleben ins wenige Kilometer entfernte Mansfeld, wo Luthers Vater im Hüttenwesen arbeitete. Martin Luther ging zuerst in Eisleben, später in Magdeburg und Eisenach zur Schule. An der Universität Erfurt begann Luther 1501 zuerst ein Jurastudium. Auf einer Reise geriet der Student in ein schweres Gewitter, sodass er in Todesangst gelobt, Mönch zu werden. Zwei Wochen später schloss er sich dem Bettlerorden der Augustiner im Erfurter Kloster an. Luther wurde 1507 zum Priester geweiht und begann im selben Jahr ein Theologiestudium in Erfurt. 

Inzwischen Doktor der Theologie, erhielt er 1512 eine Bibelprofessur an der Wittenberger Universität und wurde zwei Jahre später als Prediger an die Stadtkirche berufen. Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte er seine 95 Thesen gegen den damals üblichen Ablasshandel. Der Überlieferung nach schlug er seine Thesen an das Portal der Wittenberger Schlosskirche. Daraufhin leitete die römisch-katholische Kirche eine Untersuchung wegen Ketzerei gegen ihn ein. Doch Luther widerrief seine Schriften nicht und zweifelte bei einem Streitgespräch an der Leipziger Universität die Unfehlbarkeit des Papstes an. Dieser erließ im Juni 1520 die Bannandrohungsbulle gegen Luther, die der Wittenberger Professor verbrannte. Im Januar 1521 folgte der Kirchenbann.

Als Luther im selben Jahr auf dem Wormser Reichstag auch Kaiser Karl V. den Widerruf seiner Schriften verweigerte, verhängte der Kaiser mit dem Wormser Edikt die Reichsacht über Martin Luther. Zu seiner Sicherheit ließ der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise Luther auf die Wartburg bei Eisenach entführen, wo er für zehn Monate unter dem Namen Junker Jörg untertauchte und die Bibel in die deutsche Sprache übersetzte. Im März 1522 kehrte Luther nach Wittenberg zurück, wo er 1525 die ehemalige Nonne Katharina von Bora heiratete, mit der er sechs Kinder hatte. Am 18. Februar 1546 starb Martin Luther im Alter von 62 Jahren, als er sich in Eisleben aufhielt. Drei Tage später wurde er in der Wittenberger Schlosskirche beigesetzt.

1483

Geburt

Martin Luther wird am 10. November in Eisleben geboren.

1484

Umzug nach Mansfeld

Familie Luther siedelt von Eisleben nach Mansfeld.

1488 - 1496

Schulbesuch in Mansfeld

Martin Luther besucht die Schule in Mansfeld.

1497

Magdeburger Domschule

Besuch der Magdeburger Domschule.

1498 - 1501

Schulbesuch in Eisenach

Besuch der Georgenschule in Eisenach.

1501 - 1505

Universität Erfurt

Philosophisches Grundstudium an der Universität Erfurt.

1505

Erfurter Augustinerkloster

Eintritt in Erfurter Augustinerkloster.

1507

Priesterweihe

Priesterweihe im Erfurter Dom - Beginn des Theologiestudiums.

1512

Bibelprofessur an der Universität Wittenberg

Übernahme der Bibelprofessur an der Universität Wittenberg.

1514

Berufung zum Prediger

Berufung zum Prediger an der Wittenberger Stadtkirche.

1517

Thesenanschlag

Anschlag der 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche am 31. Oktober.

1517

Brief an Kardinal Albrecht

Luther schickt einen Brief mit seinen Thesen an Kardinal Albrecht nach Halle.

1521

Weigerung zum Widerruf

Luther weigert sich beim Reichstag zu Worms, seine Schriften zu widerrufen. 

1521 - 1522

Schutzhaft auf der Wartburg

Luther übersetzt während seiner Schutzhaft auf der Wartburg das neue Testament ins Deutsche. 

1522

Rückkehr nach Wittenberg

Rückkehr nach Wittenberg.

1525

Heirat mit Katharina

Luther heiratet am 13. Juni die ehemalige Nonne Katharina von Bora.

1534

Erscheinen der Lutherbibel

Die Gesamtausgabe von Luthers Bibelübersetzung erscheint. 

1535 - 1546

Dekan der theologischen Fakultät

Luther ist Dekan der theologischen Fakultät zu Wittenberg. 

1545

Ordination von Fürst Georg III.

Luther ordiniert Fürst Georg III. zum Bischof von Merseburg.

1546

Tod Luthers

Luther stirbt am 18. Februar in Eisleben und wird am 22. Februar in der Wittenberger Schlosskirche beigesetzt.