Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Naumburg – Wirkungsstätte von Nikolaus von Amsdorf

Die 1000-jährige Geschichte Naumburgs ist auch mit Martin Luther und der Reformation verknüpft. Auf seinem Triumphzug zum Wormser Reichstag predigte Luther 1521 in der Stadt an der Saale. Bei seinem Aufenthalt übernachtete er im Haus des Bürgermeisters – eine Gedenktafel Am Markt 3 erinnert daran.

Über zwanzig Jahre später weihte er am 20. Januar 1542 Nikolaus von Amsdorf im Naumburger Dom zum ersten evangelischen Bischof. Amsdorf wurde als eine Art „Gegenbischof“ zu Julius von Pflug, der sich zu dieser Zeit im katholischen Mainz im Exil befand. Doch Amsdorf hatte einen schweren Stand, die Katholiken erkannten ihn nicht an - das „Naumburger Modell" war gescheitert. Obwohl in der Stadtkirche St. Wenzel 1526 zum ersten Mal evangelisch gepredigt wurde, setzte sich in Naumburg die Reformation erst 1568 endgültig durch. Die prägendste reformatorische Persönlichkeit Naumburgs war Nikolaus Medler. Er trat 1536 die Stelle des Superintendenten in der Stadtkirche Sankt Wenzel an und verfasste eine Kirchen- und Schulordnung, die von Luther gebilligt wurde und auf der Wittenberger Ordnung gründet.

Beim Betrachten der Stifterfiguren im Naumburger Dom St. Peter und Paul Beim Betrachten der Stifterfiguren im Naumburger Dom St. Peter und Paul

Naumburg erleben

Der Naumburger Dom St. Peter und St. Paul gehört zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern aus der Zeit des europäischen Hochmittelalters. Zusammen mit dem Kreuzgang, Domgarten und den Kuriengebäuden bildet er ein herausragendes Architekturensembles. Die Arbeiten des Naumburger Meisters, der die Stifterfiguren des Westchores, darunter Uta von Naumburg, und den Westlettner schuf, machen den Dom weltbekannt.

Seinen Besuchern bietet die Stadt an der Saale zahlreiche Museen: Das in der Altstadt gelegene Haus zur „Hohen Lilie“ illustriert die beeindruckende Stadtgeschichte Naumburgs. Das Nietzsche-Haus dokumentiert in einer Dauerausstellung das Leben und Werk des Philosophen, der seine Kindheit und Jugend in Naumburg verbrachte. Auch das Weinberghaus des berühmten Leipziger Malers und Bildhauers Max Klinger gibt heute einen Einblick in das Schaffen des Künstlers. Wenige Kilometer saaleabwärts von Naumburg steht auf einem Sandsteinfelsen die ehemalige Bischofsburg Schönburg. Heute lädt der mächtige Turm zum Aufsteig ein und in der Burgschänke kann man ein stilechtes Rittermahl genießen.

Kontakt:

Touristinformation Naumburg

Markt 6
06618 Naumburg
Telefon: 03445 273125
Fax: 03445 273128
E-mail: tourism3GZHtus@naumScU0Sburg.deAvz1
www.naumburg.de

Naumburger Dom, Domschatzgewölbe und KinderDomBauhütte

Domplatz 16, 17
06618 Naumburg
Tel.: 03445 2301-120 oder 2301-133
E-Mail: fuehruQngen@n5LJZRaumburtpZcger-dob18m.de0piog
www.naumburger-dom.de

Nietzsche-Haus und Nietzsche-Dokumentationszentrum

Weingarten 18
6618 Naumburg
Tel. 03445-201638 oder 703503
post@mEuseumnX8aumburhl8hg.deXH8h2
www.mv-naumburg.de

Weitere Informationen:

www.naumburg.de
www.naumburger-dom.de
www.schoenburg.de
www.hussiten-kirschfest.de
www.saale-unstrut.de
www.saale-unstrut-tourismus.de