Totenmaske LuthersTotenmaske Luthers
vorheriges Bild Totenmaske Luthers nächstes Bild

Franckesche Stiftungen

Inmitten der Innenstadt von Halle ist das historische Ensemble mit mehr als 50 Gebäuden bis heute erhalten geblieben. Das Historische Waisenhaus (erbaut 1700) beinhaltet die Kunst- und Naturalienkammer, die als der älteste deutsche Museumsraum gilt. Im Francke-Kabinett im Erdgeschoss des Historischen Waisenhauses findet der Besucher einen Überblick über das Leben und Werk August Hermann Franckes und über die Geschichte der Franckeschen Stiftungen von 1698 bis zur Gegenwart.

Franckesche Stiftungen zu Halle (Saale)

Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Historische Bibliothek gegründet. Der Bibliotheksbau (1726-1728) gilt als der älteste noch erhaltene profane Bibliothekszweckbau Deutschlands. In dem barocken Magazin stehen etwa 35.000 Schriften des 16. bis 19. Jahrhunderts. Das historische, überwiegend aus Fachwerk konstruierte Gebäudeensemble auf dem Gelände hinter dem Waisenhaus, darunter das mit über 100 Metern Länge größte Fachwerkhaus Europas, ist ein Freilichtmuseum besonderer Art.

August Hermann Francke (1663-1727) gehörte zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Pietismus, einer religiösen Richtung des deutschen Protestantismus. Zweihundert Jahre nach Entstehung der lutherischen Konfession gründete August Hermann Francke auf Bitten des dänischen Königs Friedrich IV. von Halle aus die die erste evangelisch-lutherische Mission im südindischen Tranquebar. Zahlreiche hallesche Pastoren wurden von Francke und seinen Nachfolgern in weit entfernte Weltregionen entsandt, um dort die lutherischen Lehren und bahnbrechenden reformatorischen Ideen, die der Hallesche Pietismus aufgenommen und weiterentwickelt hatte, zu verbreiten.

So entstanden in Skandinavien, im ganzen östlichen Mitteleuropa aber auch im weit entfernten Sibirien lutherische Schulen und Waisenhäuser hallescher Prägung. Erste lutherische Auslandspfarrer schickte Francke schon Ende des 17. Jahrhunderts nach Moskau. Die halleschen Emissäre konnten einen spürbaren lutherischen Einfluss auf das petrinische Russland nehmen. 1741 wurde aus den Franckeschen Stiftungen Heinrich Melchior Mühlenberg nach Pennsylvania entsandt, um dort die deutschen Auswanderer zu betreuen. Heute genießt er als Patriarch der lutherischen Kirche in Nordamerika höchste Verehrung.

Öffnungszeiten

Histor. Waisenhaus mit Kunst- und Naturalienkammer, Waisenhaus-Kabinett, Francke-Wohnhaus mit Infozentrum und Francke-Kabinett, Ausstellungen, Barocke Kulissenbibliothek und Kabinettausstellung, Di-So und feiertags 10-17 Uhr

EINTRITT

Erwachsene: 6 EUR
Schüler und Studenten (ab 18 Jahre): 4 EUR
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre): frei
Gruppen ab 8 Personen / p.P.: 4 EUR

Kontakt

Franckesche Stiftungen zu Halle Franckeplatz 1
Geschäftsstelle Haus 37
06110 Halle (Saale)
Tel. 0345/2127450
oeffewXHzZntlicL5hkeito@franLhcke-h1Cnalle.Dvfdep6GlI
www.francke-halle.de