Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Neuigkeiten aus dem Ursprungsland der Reformation

Luther auf der Spur: Warum spricht er nicht deutsch?

BibelIrgendwie passt das doch nicht zusammen. 1522 erschien der erste Teil der berühmten Bibelübersetzung meines Namensvetters, in der er „dem Volk auf Maul“ geschaut hat. Wenige Jahre zuvor, 1517, veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen und löste damit nicht nur einen Sturm der Entrüstung bei seinen kirchlichen Vorgesetzten aus, sondern gleich die Spaltung der christlichen Kirche, die später als Reformation in die Geschichte eingehen sollte. Weiter lesen

Neue Service-Hotline zum 500-jährigen Reformationsjubiläum gestartet 

Service HotlineWo bekomme ich Eintrittskarten für die Nationale Sonderausstellung im Augusteum? Wo kann der Reisebus parken, wenn wir die Ausstellung mit unserer Reisegruppe besuchen wollen? Wann findet der nächste Gottesdienst in der Schlosskirche statt? Für alle Fragen rund um das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 hat die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH eine Hotline zum Ortstarif eingerichtet, unter der sich Gäste, Veranstalter und Multiplikatoren individuell informieren können.

Unter +49 (0)3491/498649 steht die Service-Hotline bis 31. Oktober von Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr und am Wochenende zwischen 10 und 16 Uhr zur Verfügung. Fragen können auch per Mail an servDice@87jsachJoXCsen-tfa2anhazglt-ta9u7ouriKL3pbsmusV1dA.del gestellt werden.

Die ganze Pressemitteilung gibt es hier.

Luther auf der Spur: Luthers Weggefährten. Philipp Melanchthon

Philipp MelanchthonIch, Rosa Luther, freue mich ja, dass ich Leute um mich herum habe, die mich unterstützen und begleiten. Bei meinem Namensvetter war das nicht anders. Gut möglich, dass die Reformation, die sich dieses Jahr zum 500. Mal jährt, so gar nicht stattgefunden hätte, wenn Luther nicht auf seine Weggefährten hätte zählen können. Einer von Luthers engsten Vertrauten war der Universalgelehrte Philipp Melanchthon, der eigentlich Schwarzerdt hieß. Weiter lesen

Luther auf der Spur: Der Mann, der die Thesen gedruckt hat

Cranach der ÄltereDie Menschen in der zweiten Reihe kennt meist kaum jemand. Dabei sind die so wichtig! Ich, Rosa Luther, stelle euch den Mann vor, der Luthers Thesen und auch seine Bibelübersetzung gedruckt hat. Er hieß Lucas Cranach der Ältere und kam 1505 auf Wunsch des damaligen Kurfürstens als Hofmaler nach Wittenberg.

Luther auf der Spur: Lutherbrot zu Ostern?

Martin Luthers Ehefrau Katharina von Bora soll dieses Brot für ihren Mann und die Kinder gebacken haben. Da lockt es mich, Rosa Luther, natürlich auch mich daran zu versuchen. Das Lutherbrot, ein rundes Hefegebäck, das dem Christstollen ähnelt, wird traditionell am 31. Oktober, dem Reformationstag, gebacken. Der Tag ist ja in mehreren deutschen Bundesländern ein Feiertag, in diesem Jahr sogar in allen.

Aber mal ehrlich, was spricht dagegen, diese Köstlichkeit auch schon am 16. April, also zu Ostern zuzubereiten?

Für alle, die das Lutherbrot gern selbst backen möchten, hier das Rezept.

Luther auf der Spur: Schlafsack einpacken

Die Wittenberger Elbwiesen haben mich, Rosa Luther, schon immer zu einem Spaziergang am frühen Morgen gelockt. Wenn der Nebel sich dort sammelt, kann man hier die übrige Welt vergessen. Zugleich kann man von dort die Stadtkirche St. Marien, die Mutterkirche der Reformation sehen, in der mein Namensvetter Martin Luther zum ersten Mal einen Gottesdienst in deutscher Sprache gehalten und das Abendmahl erstmals „in beiderlei Gestalt“, in Brot und Wein, an die Gemeinde ausgeteilt hat. Vielleicht ist Luther ja genau auf den Wegen durch diese grüne Landschaft spaziert, wie ich. 

Weiter lesen

Luther auf der Spur: Geklebt und nicht gehämmert, oder?

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich, Rosa Luther, habe immer große Probleme beim Bilder aufhängen. Zum einen finde ich es schwierig, eine passende Stelle zu finden, zum anderen hinterlässt so ein Nagel immer ein Loch in der Wand. 

Eigentlich wäre es da doch schlauer, die Bilder gleich an die Wand zu kleben, oder? Gut, die Position des Bildes ließe sich dann nur schwerlich ändern. Aber manchmal will man ja genau das: Etwas für die Ewigkeit schaffen.

Dasselbe dürfte sich mein Namensvetter Martin Luther gedacht haben, als er am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche genagelt hat. Sie sollten im Gedächtnis bleiben.

Weiter lesen

Eröffnung Asisi-Panorama Luther 1517

Am 22. Oktober eröffnet in Wittenberg ein besonderes Projekt: Wittenberg zur Zeit der Reformation. In einem 360°-Panorama von Yadegar Asisi wird die Lutherstadt zur Zeit Philipp Melanchthons, der beiden Cranachs, Katharina von Boras, Martin Luthers und Justus Jonas lebendig und Geschichte erlebbar.

Weiter lesen

Luther: Der Kopf der Reformation in 3 Dimensionen

In einer 3D-Animation rekonstruierte die Hallenser Firma MotionWorks auf die Idee des Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie (LDA) hin den Kopf Martin Luthers. Damit startet das Reformationsjubiläum mit einem echten Hingucker. Ausgangspunkt war die Wittenberger Kopie der in der Marktkirche in Halle aufbewahrte Totenmaske Luthers. Wenngleich nicht mit absoluter Sicherheit gesagt werden kann, ob sie von Luther stammt, so ergibt das Morphing mit den Altersbildnissen Cranachs des Älteren und anderen Künstlern eine erstaunliche Übereinstimmung. „Deswegen wagten wir diesen Versuch“, so Prof. Harald Meller vom Landesamt. „Verschiedene Wissenschaftler trugen dabei ihr Wissen zusammen, selbst den renommierten Gerichtsmediziner Prof. Dr. Manfred Kleiber haben wir einbezogen“, schilderte er die Arbeit eindrucksvoll. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Noch nie blickte uns Martin Luther so lebensnah an wie in dieser Animation.

Weiter lesen

Das Reformationsfest in Wittenberg

Reformationsfest_WittenbergKultur e.V. Tourist-Information Lutherstadt WittenbergVor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen und leitete die Reformation der Kirche ein. Der Beginn dieser prägenden und wichtigen Zeit wird jedes Jahr am 31. Oktober mit dem Reformationsfest gefeiert. Erleben Sie in Wittenberg an diesem Tag einen Höhepunkt im Luther-Jubiläumsjahr mit vielen Festgottesdiensten, Konzerten und weiteren Veranstaltungen!

Ein besonderes Highlight ist auch in diesem Jahr wieder das historische Marktspektakel. Hunderte Schauspieler drehen die Uhren in der Stadt zurück: Gaukler, Musikanten, Wirts- und Handwerksleute nehmen Sie mit auf eine Reise in das Wittenberg, in dem Luther lebte.

Das Programm zum Reformationsfest finden Sie hier

Weitere Informationen unter wittenberger-reformationsfest.de

»Luther war hier« – Anbringung einer Plakette am Museum für Stadtgeschichte Dessau im Johannbau sowie an der St. Marien kirche Dessau

Luther war hier DessauDas Projekt »Luther war hier«, ein Kooperationsprojekt des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt und der Investitions- und Marketinggesellschaft SachsenAnhalt, vernetzt über 60 Orte in Sachsen-Anhalt, an denen sich Martin Luther tatsächlich aufgehalten hat oder mit denen sich Luther-Legenden verbinden. Die Orte werden einheitlich mit Metall-Plaketten gekennzeichnet, die einen QR-Code tragen. Über ihn lässt sich eine mobile Internetseite öffnen, die Informationen zum jeweiligen Bauwerk und Ereignis bereithält, ergänzt durch Bilder, Zitate und Quellentexte. Die Tourismus-Route wird ständig erweitert.

Mit Dessau wird eine Stadt in das Projekt aufgenommen, in der sich die von Wittenberg ausgehende Reformation im Vergleich zu anderen Städten Anhalts erst relativ spät durchsetzen
konnte.

Foto: Herr Schüler, Pressesprecher der Stadt Dessau, liest den QR-CODE von der Luther-Plakette an der St. Marienkirche ein.

Weiter lesen

"Luther war hier" - Anbringung einer Plakette am Ehemaligen Augustinerkloster Himmelpforte bei Wernigerode


Das  Projekt  »Luther  war  hier«,  ein  Kooperationsprojekt  des  Landesamtes  für  Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, vernetzt über 60 Orte in Sachsen-Anhalt, an denen sich Martin Luther tatsächlich aufgehalten hat, aufgehalten haben soll oder mit denen sich Luther-Legenden  verbinden.  Die  Orte  werden  mit  Metall-Plaketten  gekennzeichnet,  die  einen QR-Code  tragen.  Über  ihn  lässt  sich  eine  mobile  Internetseite  öffnen,  die  Informationen  zum  jeweiligen  Bauwerk  und Ereignis  bereithält, ergänzt  durch  Bilder,  Zitate und Quellen. Die Tourismus-Route wird ständig erweitert.

Ganze Neuigkeit lesen

Bundespräsident Gauck enthüllt „Himmelskreuz“ im Luthergarten

15.06.2016

Drei Kreuze für den Luthergarten in der Lutherstadt Wittenberg  

Himmelskreu_Luthergarte_c_Martin_SchoenauerEin Kreuz liegt am Boden, eines schwebt in der Luft, ein drittes breitet seine mächtigen Verstrebungen wie ein Dach über dem Irdischen aus: Am 15. Juni 2016 bekommt der Luthergarten in Wittenberg seine endgültige Gestaltung. Dann enthüllt Bundespräsident Joachim Gauck das „Himmelskreuz“, eine Skulptur des Düsseldorfer Künstlers Martin Schönauer.

Ganze Neuigkeit lesen

Sachsen-Anhalt zu Gast auf dem 100. Katholikentag

25.05.2016

Vielfältige Angebote rund um Luther und die Reformation

Über Originalschauplätze der Reformation und die authentischen Wirkungsstätten von Martin Luther in Sachsen-Anhalt informiert die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt die Besucher des 100. Katholikentag in Leipzig. Vom 25. bis 29. Mai 2016 bezieht die Landesmarketingorganisation gemeinsam mit dem Reformationsjubiläum 2017 e.V., der Evangelischen Wittenbergstiftung, dem 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag, den Gastgeberstädten der Kirchentage auf dem Weg, der Thüringer Tourismus GmbH und der Lutherstadt Wittenberg Marketing GmbH das so genannte Reformationsdorf auf dem zentral gelegenen Thomaskirchhof. Zu den Besuchern des Reformationsdorfes gehört am Samstag, 28. Mai, 13.00 Uhr auch Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Ganze Neuigkeit lesen

Luther Partner Workshop in Halle

25.05.2016

Luther Partner Workshop

Heute kamen auf Einladung der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt 60 Kulturschaffende, Kirchenvertreter und Touristiker im Händelhaus Halle (Saale) zu einem letzten Arbeitstreffen vor dem Reformationsjubiläum zusammen.  Seit 2013 bündelt der Partnerworkshop die Aktivitäten und Interessen der verschiedenen Akteure des Reformationsjubiläums und schafft damit die Grundlage für eine produktive Zusammenarbeit der nationalen und internationalen Vermarktung von Sachsen-Anhalt als Ursprungsland der Reformation.

Luther und die Reformation im Europäischen Parlament

29.04.2016

Informationsstand zum Reformationsjubiläum in Brüssel

Vom 2. bis 4. Mai 2016 steht das Reformationsjubiläum 2017 im Mittelpunkt eines Informationsstandes im Europäischen Parlament. Auf Initiative von Arne Lietz, EU Abgeordneter und früherer Referent des Oberbürgermeisters der Lutherstadt Wittenberg, informieren der Verein Reformationsjubiläum 2017 und die EKD in Brüssel gemeinsam mit der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt über die vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen, die im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums in Deutschland stattfinden.

Ganze Neuigkeit lesen

»Luther war hier« – Erweiterung der interaktiven Tourismus- Route nach Stolberg

21. April 2016

»Luther war hier« ein Kooperationsprojekt des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt

Das Projekt »Luther war hier« vernetzt über 60 Orte in Sachsen-Anhalt, an denen sich Martin Luther tatsächlich aufgehalten hat, aufgehalten haben soll oder mit denen sich Luther-Legenden verbinden. Die Orte werden mit Metall-Plaketten gekennzeichnet, die einen QR-Code tragen. Über ihn lässt sich eine mobile Internetseite öffnen, die Informationen zum jeweiligen Bauwerk und Ereignis bereithält, ergänzt durch Bilder, Zitate und Quellen.
Die Tourismus-Route wird ständig erweitert. Nun kommen drei Ziele in Stolberg hinzu: die Kirche St. Martini, das Haus in der Rittergasse 7 und die »Lutherbuche«.

Ganze Neuigkeit lesen