+ Aa -
deutsche Version
Sachsen-Anhalt

Luther was here

KNOWN AND UNKNOWN LUTHER PLACES
IN SAXONY-ANHALT

From Annaburg to Zerbst

Luther's Places

Martin Luther – Eisleben, Mansfeld and Wittenberg are inseparably intertwined with the life and work of Martin Luther. Luther was born and died in Eisleben. He spent his childhood in Mansfeld. He worked for almost 38 years as a Bible professor, preacher and Reformer in Wittenberg. But what do Naumburg, Merseburg and Zeitz; Dessau, Zerbst and Wörlitz; Stolberg (Harz), Annaburg and Prettin have to do with Luther? “Luther was here” is using the 500th anniversary of the Reformation as a reason to draw attention to all those places in Saxony-Anhalt where Martin Luther actually spent time, allegedly spent time and which are linked to the legends surrounding Luther.

This website offers you brief information, pictures and quotes sources on all of Luther’s places in Saxony-Anhalt. The maps help you to orientate. The chronology helps you to follow the journey of Luther from his birth to his death, and to put the different places into context. This creates a trail of places and stories which invite you to explore Saxony-Anhalt, the “Cradle of the Reformation”.

“Luther was here” is a project partnered by the State Office for the Preservation of Historical Monuments and Archaeology in Saxony-Anhalt and the Investment and Marketing Corporation of Saxony-Anhalt".

Wählen Sie auf der Karte einen Ort aus oder Navigieren Sie über die unten stehende Chronologie

Mythos / Legende
Kirche
Sonstiges
Museum
Church
Nach oben scrollen
Nach unten scrollen
Lutherstraße 15, 06295 Lutherstadt Eisleben

Lutherstadt Eisleben – Geburtshaus

Das bis heute als „Geburtshaus“ Martin Luthers bekannte Gebäude ist ein Bauwerk des ausgehenden 17. Jahrhunderts. Zwar kam der spätere Reformator an dieser Stelle zur Welt, das elterliche Wohnhaus fiel allerdings im Juli 1689 einem Stadtbrand zum Opfer. Es wurde von der Stadt Eisleben wieder aufgebaut und vier Jahre später, im Oktober 1693, als Armenfreischule eröffnet. Im 19. Jahrhundert entstand dann eine museale Erinnerungsstätte für Martin Luther.

Erfahren Sie mehr...

Als Martin Luther am 10. November 1483 in Eisleben geboren und am Folgetag in der Kirche St. Petri und Pauli getauft wurde, lebten seine Eltern gerade erst einige Wochen in der Stadt. Martins Vater, Hans Luder, entstammte einer wohlhabenden Bauernfamilie aus dem thüringischen Möhra. Da er nicht erbberechtigt war, musste er sich eine eigene Existenz aufbauen. 1479 heiratete er die Eisenacher Bürgerstochter Margarethe Lindemann. Die Familie siedelte im Herbst 1483 nach Eisleben um. Angezogen wurde sie vom wirtschaftlichen Aufschwung, den der Kupferschieferbergbau in der gesamten Grafschaft Mansfeld ausgelöst hatte. Insbesondere der hohe Silbergehalt im Mansfeldischen Kupferschiefer versprach hohe Gewinne. Deshalb waren hier Investitionen für die Hüttenmeister besonders gewinnbringend.

Hans Luder war bereits in seiner thüringischen Heimat im Montanwesen tätig. Allerdings erwiesen sich die dortigen Kupferschiefervorkommen als wenig ergiebig, weshalb er sich für einen Revierwechsel ins Mansfeldische entschloss. Er brachte praktische Erfahrungen, technische Fähigkeiten und vor allem das nötige Kapital mit, um ein eigenes Bergbauunternehmen zu gründen. Die Wahl fiel nicht zufällig auf Eisleben, denn Margaretas Onkel Antonius Lindemann war selbst Hüttenbesitzer und überdies seit 1480 der oberste Berg- und Hüttenverwalter der Grafen von Mansfeld. Lindemann stellte geschäftliche Kontakte her und erleichterte Hans Luder so die Gründung eines eigenen Unternehmens, das einen raschen gesellschaftlichen und sozialen Aufstieg ermöglichte.

Obwohl die Familie schon 1484 weiter nach Mansfeld zog, blieb die Erinnerung an Luthers Geburtsort in Eisleben lebendig. Denn das ursprüngliche Haus war schon im 16. Jahrhundert – vermutlich zum 100. Geburtstag Luthers 1583 – mit einer hölzernen Tafel gekennzeichnet worden. Dieser „Unverbrannte Luther“ überlebte als einziges Originalstück des Hauses den Stadtbrand von 1689, da er kurz vorher vom Magistrat der Stadt abgenommen wurde. Mit dem Wiederaufbau des Hauses und der Eröffnung einer Armenfreischule im Oktober 1693 erhielt das Gebäude zugleich auch eine memorial-repräsentative Funktion, wovon noch heute der „Schöne Saal“ zeugt. Er zeigt die lebensgroßen Portraits der Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon sowie der sächsischen Kurfürsten und einen hölzernen und in Silber gefassten Schwan. Dieser Schwan ist als Sinnbild Luthers zu verstehen: einer Legende zufolge soll der tschechische Reformator Jan Hus auf dem Scheiterhaufen 1415 prophezeit haben, mit ihm verbrenne man eine Gans, aber in einhundert Jahren würde ein Schwan kommen, den man nicht verbrennen könne. Luther bezog diese Weissagung auf sich und erkor den Schwan zu seinem Symboltier.

 

Literatur

Michael Fessner: Die Familie Luder in Möhra und Mansfeld. Archivalische Überlieferungen zum Elternhaus von Martin Luther, in: Harald Meller (Hrsg.): Fundsache. Archäologen auf den Spuren des Reformators. Halle / Stuttgart 2008, S. 78-85.

Andreas Stahl: Neue Erkenntnis zur Biografie Martin Luthers. Möhra – Eisleben – Mansfeld – Wittenberg, in: Harald Meller (Hrsg.): Fundsache. Archäologen auf den Spuren des Reformators. Halle / Stuttgart 2008, S. 86-93.

Martin Treu: Martin Luther und Eisleben. Ein Rundgang durch die Ausstellung im Geburtshaus. Lutherstadt Wittenberg 2014

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:

April bis Oktober
Montag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

November bis März
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Kontakt:

Martin Luthers Geburtshaus
Lutherstraße 15
06295 Lutherstadt Eisleben
Tel.: 03475 / 714 78 14
E-Mail: geburtshaus@martinluther.de
Internet: www.martinluther.de


Like us on facebook!Follow us on Twitter!Watch our videos on youtube!

Contact information

IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft
Sachsen-Anhalt mbH
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Phone: +49 391/568 99 80
tourismus@img-sachsen-anhalt.de
www.sachsen-anhalt-tourismus.de

Latest photos on Instagram > follow us

Kleiner Rückblick zur Wintersonnenwende im Ringheiligtum Pömmelte. Definitiv eine Ausflugsempfehlung für die Sommersonnenwende am 20. Juni. 
Vielen Dank für das wundervolle Panorama. 📷: © @iker86_photography

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #sunset #ancient #naturephotography #culture #kultur #history #geschichte
Die Hälfte der Woche ist geschafft. Heute gibt es eine schöne Aufnahme aus der Lutherstadt Wittenberg. So wie die Löwenzahnsamen fliegt auch die Zeit dahin.

Wir bedanken uns für das tolle Motiv. 📷: © @jessideluxe_

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #sunset #luther #reformation #naturephotography #creativity #nature #natureart
Zum Start der Woche mal etwas für alle die, die den Schnee vermissen. Eine wahrlich märchenhafte Harzer Winterlandschaft.

Danke für die schöne Erinnerung. 📷: © @ralffreyer_photography

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #sunset #harzliebe #brocken #naturephotography #deinharz #nature #natureart
Wochenendstimmung. Der Herrenkrugsteg ist eines der Highlights für Radtouristen in Magdeburg und Umgebung. 
Danke für die sehr schöne Stimmung. 📷: © @tomtetomtetott

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #magdeburg #bycicle #weekend #sky #sunset #meinsachsenanhalt #bridge
Auf dem halben Weg durch die Woche. Zu sehen gibt es heute die Hausmannstürme, welche zum unverwechselbaren halleschen Stadtbild beitragen.

Sehr schöne Bildstimmung. 📷: © @zerletti

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #halle #halleluhja #wednesday #ancient #towers #salzstadthalle #hallesaale
Neue Woche, neuer Monat. 
Hier wurde auf kreative Weise der Sonnenuntergang (im wahrsten Sinne des Wortes) eingefangen. Die Aufnahme stammt aus dem schönen Tangerhütte in der südlichen Altmark. 
Weiter so und gern mehr aus der Gegend. 📷: © @danibpunkt1978

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #sunset #altmark #nature #natur #naturephotography
Genau so wie die Woche, neigt sich auch die Magdeburger Lichterwelt dem Ende zu. Dabei konnten viele schöne Momente wie dieser hier festgehalten werden. Was für ein schönes Zusammenspiel von Licht, Form und Schatten.

Danke für die tolle Aufnahme. 📷: © @fahed_correa

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #magdeburg #sunshine #ancient #winter #winterwonderland #light #shaddow #deathstar
Das Torfhausmoor ist eines der seltenen und ökologisch besonders wertvollen Hochmoore. Es bildet Rückzugsgebiete für bedrohte Tierarten, die in unserer stark menschlich geprägten Umwelt keinen Platz mehr finden. 
Danke für diese lehrreiche Aufnahme. 🤓 📷: © @marinamazr

#reiselandsachsenanhalt #visitsaxonyanhalt #germantravel #nature #natur #harzliebe #naturephotography #deinharz
For the interested+49 (0)391 - 568 99 80

Monday to Thursday 9.00 - 17.00,
Friday 9.00 - 16.00