+ Aa -
English Version
Sachsen-Anhalt

Personen & Zeitzeugen

Luthers Ehefrau:
Katharina von Bora

1499-1552

Katharina von Bora

Katharina von Bora wurde wahrscheinlich am 29. Januar 1499 auf Gut Lippendorf bei Leipzig als Tochter eines verarmten Adligen geboren. Ihr Vater schickte sie 1504 zur Erziehung in das Brehnaer Benediktinerinnenkloster. 1508 trat sie in das Kloster Nimbschen bei Grimma ein, wo sie bereits 1515 das Gelübde ablegte und Nonne wurde. Als Ordensschwester las sie die ersten Schriften des Reformators Martin Luther, der auch das Klosterleben kritisch sah. Gemeinsam mit anderen Nonnen beschloss sie, das Kloster zu verlassen. Die Nonnen baten Luther um Hilfe, der ihnen Karfreitag 1523 einen Wagen schickte, in dem Katharina von Bora als eine von zwölf Ordensschwestern, in Fischfässern versteckt, entkam. Luther holte die Frauen nach Wittenberg, wo sie bei guten Bürgerfamilien untergebracht und später verheiratet wurden. Katharina von Bora im Haus des Malers Lucas Cranach dem Älteren. Nachdem sie den Antrag des Wittenberger Theologen Caspar Glatz abgelehnt hatte, heiratete Katharina am 13. Juni 1525 Martin Luther. Nach der Hochzeit zog das Ehepaar in das ehemalige Schwarze Kloster in Wittenberg. Dort lebten sie mit ihren sechs Kindern, Verwandten, Studenten, Gästen und Angestellten.

Katharina von Bora war eine geschäftstüchtige Frau: Sie verwaltete neben dem großen Haushalt ein Bauerngut, betrieb ein Brauhaus und pachtete einen Elbarm für die Fischzucht. Ebenso führte sie ein Hospiz, in dem sie mit anderen Frauen Kranke pflegte. Nach Luthers Tod floh sie mit ihren Kindern vor dem Schmalkaldischen Krieg nach Dessau und Magdeburg. Als sie nach Wittenberg zurückkehrte, waren ihre Ländereien und Gebäude verwüstet, was sie in wirtschaftliche Not brachte. Gemeinsam mit ihrer Tochter Margarete floh Katharina von Bora im Sommer 1552 erneut aus Wittenberg, dieses Mal vor der Pest. Bei einem Unfall mit ihrer Kutsche auf dem Weg nach Torgau wurde sie verletzt und starb am 29. Dezember an den Folgen. Bestattet wurde sie in der Torgauer Marienkirche.

"Als ich Martin persönlich kennenlernte, war er bereits ein berühmter Mann. Er hatte seine Thesen angeschlagen und die Schutzhaft auf der Wartburg hinter sich, während der er die Bibel ins Deutsche übersetzte. Niemand hatte damals geahnt, was die Reformation für die Welt bedeuten wird. Ich habe seine kritischen Schriften noch als Nonne im Kloster Nimbschen bei Grimma gelesen – das klösterliche Leben hatte ich satt.

Ich habe Luther einen Brief geschrieben und konnte mit seiner Hilfe zusammen mit ein paar Ordensschwestern heimlich das Kloster verlassen. Martin brachte mich in Wittenberg bei Familie Cranach unter, und an Heirat war noch nicht zu denken. Er wollte mich sogar verkuppeln. So bekannte ich, dass ich entweder ihn oder niemanden heiraten würde, und wurde ich endlich seine ,Käthe’. Manchmal nannte er mich auch ,Herr Käthe’, wenn er meinte, meine Durchsetzungskraft kommentieren zu müssen. Eine deutliche Sprache hatte Martin eben nicht nur als Prediger.

Unvergesslich sind mir die Zeilen aus einem Brief, den er mir 1540 aus Weimar schickte: ‚Ich fresse wie ein Böhme ... und saufe wie ein Deutscher‘ – und ich wusste, dass es ihm gut geht. Unser Haushalt im alten Augustinerkloster glich einem kleinen Unternehmen. Wir lebten dort mit unseren sechs Kindern, Verwandten, Studenten, Gästen und Angestellten. Häufig ging es in unserem Esszimmer zu wie in einem Hörsaal. Luther hielt Reden und die Studenten schrieben mit. Zudem verwaltete ich neben dem großen Haushalt ein Bauerngut, betrieb ein Brauhaus und unterhielt eine Fischzucht an einem Elbarm."

im Überblick

Geboren am 29.01.1499 bei Leipzig
Gestorben am 29.12.1552 in Torgau
Genannt "Die Lutherin"
Ehepartnerin von Martin Luther

zum weiterlesen

www.lutherin.de

Personen &
Zeitzeugen

Lesen Sie interessante Zeitzeugenberichte und Biographien von Vertrauten und Gegenspielern Luthers.

Liken Sie uns auf facebook!folgen Sie uns auf Twitter!Sehen sie unsere videos auf youtube!

Kontakt

IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft
Sachsen-Anhalt mbH
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Telefon: +49 391/568 99 80
tourismus@img-sachsen-anhalt.de
www.sachsen-anhalt-tourismus.de

Neueste Fotos auf Instagram > folgen Sie uns

Mit diesem wunderschönen Abendgruß aus der Altmark wünschen wir Euch allen ein entspanntes und sonniges Wochenende. Wenn ihr könnt, macht Euch auf und erkundet unser vielseitiges Reiseland Sachsen-Anhalt. || 📷: © @jens.ernst

#altmarkjetzt #reiselandsachsenanhalt #sachsenanhalt #saxonyAnhalt #raps #clouds #heeren #landkeisstendal #Abenddämmerung #abendstimmung #tangermünde #altmark #kugelfotografie #sachsenanhalt #meinsachsenanhalt #meindeutschland #deutschland #deutschlandkarte #euwonders #germany #traveling #travelphotography #travel #bestoftheday
Die Marienkirche in Stendal stammt aus der Zeit der Backsteingotik. Sie wurde an Stelle einer im 12. Jahrhundert errichteten romanischen Basilika errichtet. Dieser Neubau begann 1420. 1538 wurde hier die erste evangelische Predigt gehalten. 
Bemerkenswert sind die hanseatische astronomische Uhr unterhalb der Orgelempore, die einen 24-Stunden-Tag anzeigt und alle fünf Tage aufgezogen werden muss. 
Weiterhin sehenswert ist die Orgel auf der Empore der Kirche. 
Auf dem Bild vor der Kirche ist das Rathaus der Stadt Stendal zu sehen. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde seit dem mehrfach verändert. 
Gemeinsam mit dem 7,80m hohen Roland vor dem Laubenflügel des Rathauses ergibt sich ein städtebaulich einmaliges Ensemble. || 📷: © @fleti1978

#marktplatz #stendal #rathaus #marienkirche #kirchturm #kirche #innenstadt #townhall #marketplace #stadt #altmark #sachsenanhalt #meinsachsenanhalt #meindeutschland #deutschland #germany #deutschlandkarte #deutschland_greatshots #reiselandsachsenanhalt #architektur #architecture #travelphotography #traveling #travel #bluesky #sky #may #mai
Die Burg Hausneindorf liegt im Harz bei Quedlinburg. Sie wurde um 1140 auf  einer bereits seit ca. 540 n. Chr. besiedelten Hochebene über der Selke angelegt. Als Stifter gilt Heinrich der Löwe. Ihr Schicksal stand unter keinem guten Stern, denn die Burg Hausneindorf wurde mehrfach zerstört. 1711 wurde sie preußische Staatsdomäne und vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, was ihr Aussehen nachhaltig änderte. || 📷: © @indianerbier

#harz #mountains #nationalpark #germany #deutschland #sachsenanhalt #saxonyanhalt #anhaltroamers #reiselandsachsenanhalt #germanroamers #weroamgermany #sharegermany #roamhome #weroamhome #germanytourism #topgermany #topeurope #nature #natur #vscogermany #ourplanetdaily #viewbug #draussenimharz #moodygrams #escapeandwonder #mapify #thewanderco
Der Naumburger Dom St. Peter und Paul steht seit 2018 auf der UNESCO-Liste. Damit reiht sich der Dom als fünfte UNESCO Welterbestätte in die Liste aus Sachsen-Anhalt ein.
Mit dem Bau der damals noch frühromanischen Kathedrale wurde bereits 1029 begonnen. Um 1210 wurde ein spätromanischer Neubau begonnen, der im Laufe der Zeit um gotische und barocke Teile ergänzt wurde. St. Peter und Paul zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten des Hochmittelalters. 
In der Kirche zu besichtigen sind einzigartige Kunstwerke wie die berühmte Steinfigur der Markgräfin Uta aus der Werkstatt des Naumburger Meisters, von Lucas Cranach gestaltete Altarflügel und Glasfenster von Neo Rauch. 📷: © @freshshots.de via @sachsenanhaltvision 
#sachsenanhalt #meinsachsenanhalt #germanvision #ig_deutschland #meindeutschland #srs_germany #deutschlandkarte #germanytourism #historicgermany #loves_united_germany #deutschland_greatshots #ig_europe #ig_discover_germany #germany_insta #living_europe #bestgermanypics_ #pocket_germany #vision_community #reiselandsachsenanhalt #naumburg #dom #naumburgerdom #unesco #worldheritage #visitsaxonyanhalt
Die Talsperre Wippra bei Sangerhausen wurde 1952 eröffnet und umfasst einen Stausee, eine Staumauer und ein Wasserkraftwerk. 
Heute ist die Talsperre vor allem ein beliebtes Ausflugsziel. So werden Führungen durch das Innere der Staumauer angeboten. Außerdem ist sie Teil des Systems der Harzer Wandernadel. Um den Stausee führt ein knapp 6 km langer Rundwanderweg. Außerdem gibt es südlich des Stausees den Harzer Naturistenweg, den ersten offiziellen Nacktwanderweg Deutschlands. || 📷: © @_flography_

#fotografie #photography #talsperrewippra #wippra #sangerhausen #sachsenanhalt #landscape #landscapephotography #landscapelovers #landschaftsfotografie #nature #naturephotography #naturelovers #natureperfection #natur #justgoshoot #worldshotz #picoftheday #capturethemoment #germany #fiftyshades_of_nature #reflection #sky #skyphotography #skyporn #water #wasser #sharegermany #reiselandsachsenanhalt
Das Prellerhaus in Dessau gehört zum Bauhaus-Gebäudekomplex. Es beherbergte in den 1920er Jahren Ateliers für die Studierenden des Bauhauses. Wegen der knappen Ressourcen der Nachkriegszeit wurde den Studierenden hier auch das Wohnen erlaubt. So wurde das Prellerhaus zum ersten deutschen Studentenwohnheim, das in eine Hochschule integriert war. 
Das Konzept von Wohnen und Arbeiten in einem Raum wurde so erfolgreich, dass es auch von anderen Hochschulen übernommen wurde. Die Ateliers hatten einen für damalige Verhältnisse ungewöhnlichen Komfort wie fließend warmes Wasser und modernes Mobiliar. Dabei war der Mietpreis von 20 Reichsmark inklusive Reinigung und Gas relativ erschwinglich.
Das Haus ist benannt nach Louis Preller, dem Erbauer des ersten Prellerhauses in Weimar (1871). Das Dessauer Prellerhaus steht heute für Übernachtungen zur Verfügung. || 📷: © @lerichti

#bauhaus100 #CelebratingBauhaus #reiselandsachsenanhalt #moderndenken #bauhausdessau #architectanddesign #arkiminimal #tv_buildings #minimal_lookup #lookingup_architecture #architecture #архитектура #arquitectura #archdaily #archilovers #minimal_perfection #shootermag #minimalism_world #minimalmood #dezeen #fubiz #millenium_images #designboom  #designmilk #lerichti_germany #visitgermany
Heute schicken wir euch einen Guten Morgen-Gruß aus Magdeburg. Auf diesem tollen Bild seht ihr die Zollbrücke über der Zollelbe östlich der Innenstadt. Die Brücke in ihrer jetzigen Form wurde ab 1879 gebaut und 1882 eingeweiht. Sie ist mit vier allegorischen Figuren geschmückt, je eine für Schifffahrt, Handel, Industrie und Landwirtschaft. Auch die Wappen mehrerer Hanse- und Nachbarstädte finden sich an der Brücke. Die Zollbrücke gehört zu den zahlreichen in Magdeburg sehenwerten Bauwerken aus der Gründerzeit. || 📷: © @urban.magdeburg

#magdeburg  #magdeburgerkind #wirsindmagdeburg #ig_magdeburg #magdeburg2025 #meinmagdeburg #magdeboogie #entdeckemagdeburg #reiselandsachsenanhalt #lifeofgermany
#visitmagdeburg #germanytourism #meindeutschland #unlimitedgermany #deutschland_greatshots #deutschlandkarte #loves_united_germany #srs_germany #ig_deutschland #in_germany #travel_2_germany #raw_germany #visitgermany #topgermanyphoto
Das Marktschlösschen am Marktplatz in Halle/ Saale gehört zu den schönsten und ältesten Gebäuden der Stadt. Im Erdgeschoss findet der Interessierte das Café einer Hallenser Schokoladenfabrik. Welche könnte das wohl sein...? 😀🙄😉
|| 📷: © @grit_unterwegs

#halle #sachsenanhalt #germany #salzstadthalle #hallesaale #hallesaalegermany #hallorenkugeln #hallorencafé #villages #meinsachsenanhalt #san_vision #saxonyanhalt #bestplacetogo #travel_2_germany #baudenkmal #deutschlandkarte #super_germany_channel #reiselandsachsenanhalt #visithalle #lifeofgermany #raw_germany #meindeutschland #batpixs_germany #cityphotography #srs_germany #houses_phototrip #_unserdeutschland_ #europestyle_germany
Unsere Informationshotline für Sie+49 (0)391 - 568 99 80

Montag bis Donnerstag von 9.00 - 17.00 Uhr
Freitag von 9.00 - 16.00 Uhr