Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Tourentipps für Kulturliebhaber

Lutherstadt Wittenberg an einem Tag

Lernen Sie die Lutherstadt Wittenberg bei einer Stadtführung kennen und stärken sich bei einem Mittagessen in der Wittenberger Altstadt.
Bei einer öffentlichen Tour durch die historische Altstadt der Lutherstadt entdecken Sie zu Fuß oder bequem per Altstadtbahn die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, u.a. die UNESCO-Welterbestätten Lutherhaus, Melanchthonhaus und Schloss- und Stadtkirche.
Wer lieber individuell die Originalschauplätze der Reformation erkunden möchte, kann mit einem Audio Guide seine eigene Tour durch die Stadt planen. Entscheiden Sie, wie lange Sie unterwegs sein und welche Sehenswürdigkeiten Sie besuchen möchten.
Mit Ihrem Eintrittsticket in das Lutherhaus besuchen Sie das größte reformations-geschichtliche Museum der Welt. In dem einstigen Wohnhaus Martin Luthers erzählt heute eine Dauerausstellung vom Leben und Wirken des Reformators sowie von den Veränderungen zur Zeit der Reformation. Im Anschluss können Sie bei einer Tasse Kaffee den Tag Revue passieren lassen.

Kontakt:

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg
Schlossplatz 2
06886 Lutherstadt Wittenberg
+49 (3491) 4986-10
info@l9gw9uthers6pctadt-wVEkittenbzXIeNerg.deOw
www.lutherstadt-wittenberg.de

3 Tage auf den Spuren Martin Luthers

Auf dem Marktplatz in der Luthertadt EislebenMartin Luther – dieser Name ist untrennbar mit Sachsen-Anhalt verbunden. Sachsen-Anhalt war Luthers Zuhause und ist das Ursprungsland der Reformation. Hier ist Martin Luther geboren, hier hat er gelebt, hier ist der große Reformator gestorben. Die Gedanken der Reformation haben Europa verändert und Anhänger in der ganzen Welt gefunden. An den Originalschauplätzen der Reformation ist noch heute Luthers Leben und Wirken zu erkunden. Ob in Lutherstadt Eisleben, Halle (Saale), Mansfeld-Lutherstadt oder Lutherstadt Wittenberg – in Sachsen-Anhalt wird Luther erlebbar. Lernen Sie auf dieser Tour die wichtigsten Stationen Martin Luthers in seiner Heimatregion kennen.

1. Tag

Sie reisen in die Lutherstadt Wittenberg und begeben sich auf einen gemütlichen Spaziergang durch die Innenstadt mit den edlen Eheweibern von Lucas Cranach und Martin Luther. Barbara Cranach und Katharina von Bora wissen einiges Amüsantes und Interessantes zu berichten. Der Stadtrundgang führt über den Markt bis zur Schlosskirche, wo Luther mit dem Thesenanschlag im Jahre 1517 die Reformation einläutete. Zu den Originalschauplätzen der Reformation gehören in Wittenberg das Melanchthonhaus und die Cranach-Höfe.

Cranachhoefe

Ein Besuch des Panorama LUTHER 1517 – Highlight des Lutherjahrs 2017 in Wittenberg – widmet sich den Ereignissen in Wittenberg vor 500 Jahren, als der Mönch und Gelehrte Martin Luther seine 95 Thesen zur Reform der (katholischen) Kirche veröffentlichte und damit eine dramatische Bewegung in Gang setzte, die die Geschichte und die Religionen der Welt bis heute nachhaltig prägt. Zur Präsentation des 360°-Panoramas wird in der Altstadt von Wittenberg eigens eine Rotunde errichtet, die das ca. 15x75 Meter große Werk beherbergt. Einzigartig am Panoramaprojekt LUTHER 1517 ist die Verbindung eines Panoramakunstwerks von Yadegar Asisi mit dem Weltereignis zum Gedenken an die Reformation durch die Evangelische Kirche Deutschlands, sowie Lutherstadt Wittenberg.

Das Panorama wird ab Herbst 2016 in der Ausstellungsrotunde „w360“ in Lutherstadt Wittenberg zu sehen sein. Am Nachmittag bietet sich das nahe gelegene Gartenreich Dessau-Wörlitz für einen Besuch an. Genießen Sie einen Rundgang durch die wunderschöne historische Parklandschaft oder entdecken Sie das Gartenreich mit einer Gondelfahrt über den Wörlitzer See mit Kaffee und Kuchen.

Schloss Georgium in Dessau-Roßlau

2. Tag

In Halle (Saale) wurde Luthers Leichnam bei der Überführung von Wittenberg für eine Nacht aufgebahrt. Die Totenmaske und ein Abdruck seiner Hände sind heute in de Krypta der Marktkirche „Unser Lieben Frauen“ zu sehen. Die Händelstadt bietet Kulturgenuss auf höchstem Niveau: besuchen Sie auch das Händelhaus, die Burg Giebichenstein oder das Landesmuseum für Vorgeschichte, das die berühmte „Himmelsscheibe von Nebra“ ausstellt. Die Schulstadt „Franckesche Stiftungen“ mit dem palaisähnlichen Waisenhaus ist ebenfalls einen Besuch wert.

3. Tag

Marktplatz EislebenHeute geht es zu Luthers  Geburts- und Sterbeort. In der Lutherstadt Eisleben laden Luthers Geburtshaus und das Sterbehaus des Reformators zu einem Besuch ein. Beide Häuser gehören ebenfalls zum Welterbe der UNESCO. Die sehenswerten interaktiven Ausstellungen beleuchten den Anfang und das Ende von Martin Luthers Lebensweg. Am Nachmittag geht es weiter nach Mansfeld, wo Luther seine Kindheit verbracht hat. Im kleinen südharzer Städtchen kann man das Museum Luthers Elternhaus mit der Ausstellung „Ich bin ein Mansfeldisch Kind“ besuchen.

SEHENSWERTES IM Überblick:

Lutherstadt Wittenberg:
Lutherhaus/Augusteum, Stadtkirche St. Marien, Cranach-Haus
und Cranach Höfe, Melanchthonhaus, Schlosskirche mit Thesentür
Halle (Saale):
Marktkirche „Unser Lieber Frauen“, Dom, Händelhaus, Franckesche Stiftungen, Burg
Giebichenstein, Salinemuseum, Landesmuseum, Moritzburg
Lutherstadt Eisleben:
Luthers Geburtshaus, Zentrum Taufe (Luthers Taufkirche), St.-Andreas-Kirche, Luthers Sterbehaus, St. Annen-Kirche
Mansfeld-Lutherstadt:
Luthers Elternhaus, Stadtkirche St. Georg, Schloss Mansfeld

Kontakt:

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg
Schlossplatz 2
06886 Lutherstadt Wittenberg
+49 (3491) 4986-10
infvo@l9upZVuthFDersXcATDtadat-w37fBlitt6xxPenbTjmerg4o.dewSRj
www.lutherstadt-wittenberg.de