Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Die drei Nationalen Sonderausstellungen: Die volle Wucht der Reformation

Nationale Sonderausstellung

Im Lutherhaus, dem größten reformationsgeschichtlichen Museum der Welt, präsentiert die Stiftung Luthergedenkstätten vom 13. Mai bis 5. November 2017 die Nationale Sonderausstellung „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“. Gezeigt werden bedeutende persönliche Gegenstände Martin Luthers ebenso wie Objekte aus der Wirkungs-geschichte der Reformation. In der umfangreichen Ausstellung werden auch Leihgaben nationaler und internationaler Sammlungen zu sehen sein. 

95 Schätze: Auf den Spuren eines mutigen Menschen

Im Fokus des ersten Teils der Ausstellung steht das zentrale Ereignis des Jubiläums: Martin Luthers Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517. „95 Schätze“- außergewöhnliche Exponate aus Luthers Umfeld - folgen der Spur des jungen Mönches, der zum Weltveränderer wurde. Sie gehen der Frage nach, wer dieser Mensch war, der die Thesen gegen den Ablasshandel veröffentlichte und damit die Reformation in Gang brachte. Zu den Exponaten gehören unter anderem ein zeitgenössischer Plakatdruck der 95 Thesen, der handschriftliche Brief, den Luther am 31. Oktober 1517 an seinen geistlichen Dienstherren, Kardinal Albrecht von Brandenburg, richtete sowie das eigenhändige Testament Martin Luthers von 1542. Einen weiteren Höhepunkt bildet Luthers private Bibel, mit der er 1530 auf der Veste Coburg arbeitete.

95 Menschen: 500 Jahre voller Wirkungsgeschichten

Der zweite Teil der Nationalen Sonderausstellung stellt 95 Menschen mit ihrer jeweiligen persönlichen Beziehung zu Martin Luther und seinem Werk vor. Er wurde bekämpft und bewundert. Er hat inspiriert und provoziert, er hat berührt und abgestoßen – nur kalt gelassen hat er niemanden. Viele Zeitgenossen wie auch spätere Generationen wurden von ihm angesprochen, provoziert oder begeistert. Viele beriefen sich auf Luther: Revolutionäre, Aufklärer, Nationalisten - und viele setzten sich mit dem Reformator und seinem Werk auseinander in Literatur, Musik, Kunst, Philosophie und Politik. Die Auswahl der Personen ist auf keine Epoche begrenzt: Es werden Persönlichkeiten vom 16. bis zum 21. Jahrhundert vorgestellt, die in der einen oder anderen Weise von Martin Luther beeinflusst wurden, nicht nur aus Deutschland, sondern aus der ganzen Welt. 
Zur Ausstellung gehören auch eine Mitmach-Ausstellung (nicht nur) für Kinder und Jugendliche sowie ein abwechslungsreiches Begleitprogramm.

Weitere Informationen finden Sie hier.