Luthermotiv Das OriginalLuthermotiv Das Original
vorheriges Bild Luthermotiv Das Original nächstes Bild

Johanniskirche

Luther 5 © Magdeburg Marketing (2011)In der ältesten Magdeburger Pfarrkirche sind noch Spuren von Martin Luther und der Familie Otto von Guerickes zu finden. Heute wird die Kirche jedoch hauptsächlich als Tagungs- und Veranstaltungshaus genutzt. Die Geschichte der Johanniskirche ist sehr wechselhaft. 1131 wurde die Kirche als eine dreischiffige kreuzförmige Basilika im romanischen Stil errichtet. Bei verschiedenen Stadtbränden und der Belagerung durch die Truppen von General Tilly 1631 wurde sie immer wieder zerstört und neu aufgebaut. Am 16. Januar 1945 wurde die Kirche bei einem Bombenangriff fast vollständig zerstört. Erst 46 Jahre nach der Zerstörung begann am 16. Januar 1991 auf Initiative eines Kuratoriums der Wiederaufbau, der 1999 abgeschlossen war.

Eng verbunden ist die Johanniskirche mit einem weitreichenden Ereignis. Martin Luther predigte am 26. Juni 1524 in der völlig überfüllten Kirche von der wahren und falschen Gerechtigkeit. Nach dieser Predigt ist die Altstadt Magdeburg geschlossen zum Protestantismus übergetreten. Das Luther-Denkmal aus dem Jahr 1886 vor der Kirche erinnert an seine Aufenthalte in der Stadt.

Mittlerweile ist die Johanniskirche wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und macht als außergewöhnlicher Veranstaltungsort von sich Reden. Die Aussichtsplattform ermöglicht einen wunderschönen Panoramablick über die Ottostadt Magdeburg.

Öffnungszeiten

täglich 10-17 Uhr

Eintrittspreise

2 Euro pro Person, ermäßigt 1 Euro (Schüler, Studenten und Gruppen ab 10 Personen)

Kontakt

Johanniskirche Stadthallen Magdeburg
Johannisbergstraße 1
39104 Magdeburg
0391/5934-450
www.mvgm.de