ThesentuerThesentuer
vorheriges Bild Thesentuer nächstes Bild

Melanchthonhaus

Das Melanchthonhaus in Wittenberg ist ein architektonisches Kleinod. Das Renaissancebauwerk mit dem markanten Giebel gilt als eines der schönsten Häuser der Stadt. Philipp Melanchthon wohnte seit seiner Ankunft in Wittenberg 1518 auf dem Grundstück in der heutigen Collegienstraße 60.

Ursprünglich lebte er dort in einem schlichten Fachwerkhaus, zuerst als Junggeselle, ab 1520 dann zusammen mit seiner Frau. Kurfürst Johann Friedrich hat das dreigeschossige Gebäude 1536 errichten lassen um   Philipp Melanchthon, den Lehrer Deutschlands, an seine Universität zu binden. Das Haus bot Raum für Melanchthons Familie und für Studenten. 1845 erwarb der preußische Staat das Gebäude und ließ 1898/99 im ersten Obergeschoss das Studier- und Sterbezimmer des Gelehrten nachbilden.

Melanchthonhaus

Dauerausstellung

"Leben – Werk – Wirkung

Das wichtigste Objekt der neuen Ausstellung ist das Haus selbst. Informationen über Melanchthon als Mensch, Ehemann und Familienvater werden für die Besucher in moderner Form visualisiert. Das Herzstück des Rundgangs durch das Melanchthonhaus bleibt das Studier- und Sterbezimmer des Gelehrten mit seiner historistischen Ausstattung. Im Erweiterungsgebäude, das auf dem Nachbargrundstück errichtet wird, sind rund 250 Quadratmeter neue Ausstellungsflächen entstanden. In diesen Räumen steht Philipp Melanchthon mit seinem vielfältigen Werk im Mittelpunkt: der Gelehrte und Reformator, der Außenminister der Reformation, der Verfasser des Augsburger Bekenntnisses.

Kontakt

Melanchthonhaus Collegienstraße 60
06886 Lutherstadt Wittenberg
T. +49 (0) 34 91 – 420 31 10
F. + 49 (0) 34 91 – 420 32 70
melanc8zdhthonh2aus@mamTprtluthjT2aper.depkO