Marktplatz Lutherstadt EislebenMarktplatz Lutherstadt Eisleben
vorheriges Bild Marktplatz Lutherstadt Eisleben nächstes Bild

Luthers Sterbehaus

Oberhalb des Eisleber Marktes befindet sich das Museum, das heute der Ort des Gedenkens an Luthers Tod ist. Martin Luthers letzte Reise führte ihn im Januar 1546 von Halle aus in seine Geburtsstadt, um Streitigkeiten der Mansfelder Grafen zu schlichten. Bereits von Krankheit und Erschöpfung gezeichnet, meint Luther wenige Tage vor seinem Tod: "Ich bin allhier zu Eisleben geboren und getauft; wie, wenn's Gott schicket, dass ich auch hier stürbe!" Luther verstarb schließlich am 18. Februar 1546. Seit 1726 gilt das Gebäude als Luthers Sterbehaus. 1863 kaufte der preußische Fiskus deshalb das Haus und richtete dort eine Gedenkstätte ein. Im Zentrum stehen seitdem die in den Sterbeberichten genannten Räume: das Verhandlungszimmer, die Schlafkammer und der Sterberaum. Das Haus wurde saniert und um ein Museumsquartier erweitert.

Plakat Luthers Sterbehaus

Im Januar 2013 öffnete das umgestaltete Museum wieder seine Pforten mit der Dauerausstellung „Luthers letzter Weg“. Die Ausstellung erzählt die Geschichte des Gebäudes und beschäftigt sich mit der Frage seiner Originalität. Einen Höhepunkt sind dabei die historisch ausgestatteten Räume – die Schlafkammer und der Sterberaum, die erstmals seit 1907 fast wieder so zu erleben sind, wie sie ursprünglich von Friedrich Wilhelm Wanderer entworfen wurden.

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober: täglich 10:00–18:00 Uhr
1. November bis 31. März: Di–So 10:00-17:00 Uhr, montags geschlossen

Eintritt

Einzelkarte: 4,00 Euro
Einzelkarte ermäßigt: 2,50 Euro

Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
Collegienstraße 54
06886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: 03491/420 30
inQDlfo8Q@m4xjJUarpdKdti6i0nloutoqheTtwzr.ideCs1

Kontakt 

Luthers Sterbehaus
Andreaskirchplatz 7
06295 Lutherstadt Eisleben
T. + 49 (0) 34 75 – 714 78 40
F. + 49 (0) 34 75 – 714 78 45
sterbehvaus@marNCtinluthhGer.de343KE